Energiestrategie, eine "Salamitaktik"?

Die Befürworter dieser Initiative sagen, dies sei ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Aber mit diesem Schritt verbauen wir unsere Zukunft und lassen uns, in unserer ohnehin kleinen Schweiz, keine Optionen mehr zu.

Technologieverbote sind Gift für die Wirtschaft. Bereits bestehende Infrastrukturen müssen nachhaltig unterhalten und erweitert werden. Denn dies sind unsere Ressourcen, auf die wir aufbauen können. Temporäre Stromimporte aus anderen Energiequellen, sind keine Lösungsansätze, da sich politische wie auch wirtschaftliche Veränderungen im Ausland schnell und unvorhersehbar ereignen können. Somit fehlen uns prognostizierbare Fakten um unsere Strategie seriös zu folgen.

Die momentane Situation der Subventionen ist ein Schlaraffenland aller Beteiligten der Energiewirtschaft. Diese gerät mehr und mehr ausser Kontrolle. Ich erwarte eine faire und kostenneutrale Energiezukunft. Die Initiative betrifft nur die erste Phase. Die Zweite wurde nicht einmal zu Ende diskutiert und steht noch auf wackligen Beinen. Ebenso bemüht sich der Bundesrat die Diskussion mit dem Wasserzins erst nach der Abstimmung weiter zu verfolgen. Werden da nicht schon bereits Versprechungen im Vorfeld gemacht? Diese Situation führt klar zu einer "Salamitaktik", von der wir eigentlich nichts wissen wollen.

Please reload